Skip to main content

Politik, moderne Gesellschaft

11 Kurse

Info & Anmeldung: Tel.: 08122 9787-0, E-Mail

Doris Fähr
Geschäftsführerin & Programmbereich Gesellschaft

Loading...
Demokratie im Gespräch: Webtalks zu den gesellschaftlichen Auswirkungen der Digitalisierung
Di. 31.01.2023 19:00
online

Eine Kooperation der Volkshochschulen in Bayern mit der Bayerischen Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit und der Akademie für Politische Bildung in Tutzing. Expertinnen und Experten referieren zu den gesellschaftlichen Auswirkungen der Digitalisierung. Diskutieren Sie mit! Die Veranstaltungen findeen als Zoom Webinar statt. So kann die Diskussion verfolgt werden, eine Beteiligung über den Chat ist möglich. Die Themenabende finden monatlich an einem Mittwoch von 19 bis 20 Uhr statt. (Ausnahme: Dienstag, der 31. Januar). Die Teilnahme wird kostenfrei angeboten. Der Zugang zum Kursraum erfolgt über einen Link der für alle Veranstaltungen gleich ist. https://blz-bayern-de.zoom.us/j/85422673761 Themen und Termine: Dienstag, 31. Januar: Künstliche Intelligenz in der Bildung Mittwoch, 15. Februar: Hilfe gegen Lebensmittelverschwendung? Europäische Technologiepolitik Mittwoch, 15. März: Neue digitale Identitäten: Das Beispiel "E-Residency" Mittwoch, 19. April: Gesundheitsdatenschutz in der EU Mittwoch, 10. Mai: Digitale Entkopplung? Die Zukunft der europäischen Technologiepolitik

Kursnummer B1210
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlose Teilnahme per Zoom-Link
Online Vortrag: Was Männer kosten Der hohe Preis des Patriarchats
Mo. 06.02.2023 19:30
online
Der hohe Preis des Patriarchats

Gewalt, Unfälle, Sucht, Diskriminierung, Hate Speech und Extremismus - Männer dominieren die Statistiken des Abgrunds: Sie verursachen doppelt so viele Verkehrsunfälle, begehen mit Abstand die meisten Straftaten und belegen deshalb auch 94 Prozent der Plätze in deutschen Gefängnissen. 75 Prozent der Alkoholtoten jedes Jahr sind männlich und mehr als 80 Prozent der häuslichen Gewalt geht von Männern aus. Diese Zahlen stehen nicht nur für Schmerz und Trauer - sie verursachen auch immense Kosten. Boris von Heesen trägt erstmals Schritt für Schritt zusammen, wie hoch der Preis ist, den wir alle für toxische männliche Verhaltensweisen bezahlen: Über 63 Milliarden Euro kosten sie dieses Land jedes Jahr - mindestens. Er erläutert die Ursachen und zeigt Wege auf, wie wir diesem dramatischen Ungleichgewicht begegnen können: indem wir eine Gesellschaft schaffen, in der alle Geschlechter ihre Potentiale frei von patriarchalisch geprägten Klischees und festgefahrenen Rollenmustern entwickeln können. Boris von Heesen ist Wirtschaftswissenschaftler und Gründer eines der ersten deutschen Online-Marktforschungsinstitute. Heute arbeitet er als Männerberater und geschäftsführender Vorstand eines Jugendhilfeträgers. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich als Autor und Referent mit dem Thema kritische Männlichkeit und veröffentlichte bereits zwei erfolgreiche Bücher zum Thema. Der Vortrag wird live online angeboten. Die Zugangsdaten erhalten Sie nach Anmeldung.

Kursnummer A1710
Welternährungssicherung und nachhaltige Ernährungssysteme
Mo. 06.02.2023 19:30
online

Rund 25% der Weltbevölkerung leiden unter Hunger und Mangelernährung. Darüber hinaus wachsen die Probleme von Übergewicht und Adipositas, nicht nur in reichen, sondern zunehmend auch in ärmeren Ländern. Im Vortrag werden historische Trends und zukünftige Herausforderungen der Ernährungssicherung vor dem Hintergrund planetarer Grenzen diskutiert. Dabei werden auch aktuelle Krisen und deren Folgen für die Welternährung angesprochen. Matin Qaim ist Professor für Agrarökonomie und Direktor am Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) der Universität Bonn.

Kursnummer B1510
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich
Climate Fresk - unsere Erfindung des "kohlenstoffarmen" Lebens
Do. 09.02.2023 18:00
Erding

Klimaschutz ist wichtig. Das wissen wir. Klimaschutz hat Eile. Wissenschaftler fordern deshalb eindringlich, anspruchsvolle Ziele und effektive Maßnahmen, um den Klimawandel und seine gravierenden Folgen einzudämmen. Es geht um die Schaffung einer Gesellschaft, die nicht mehr CO2 und andere Klimagase in die Umwelt entlässt, als diese ohne Schaden vertragen kann. Wir, als klimabewusste Menschen, können der Politik vorausgehen. Bis international verbindlich vereinbarte Emissionsminderungsziele und wirksame Maßnahmen politisch auf den Weg gebracht werden, kann aber jede*r Einzelne schon etwas tun. Wie mit konkreten Massnahmen ein zukunftsfähiger Alltag geschaffen werden kann, ist Thema dieses Abends, an dem das Mitmachen im Vordergrund steht.

Kursnummer A2106
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos, bitte anmelden
JournalistInnen der Süddeutschen Zeitung im Gespräch
Mi. 22.02.2023 19:30
online

Zwei Redakteur*innen der Süddeutschen Zeitung sprechen über ein aktuelles Thema. In Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung & vhs.wissen live.

Kursnummer B1401
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich
Dozent*in: N.N.
Social Media - Level 1
Sa. 25.02.2023 10:00
Erding

Social Media-Plattformen sind heute allgegenwärtig. In diesem Kurs erhalten Sie einen umfassenden Social Media-Überblick, ein grundlegendes Verständnis für aktuell beliebte Social Media-Plattformen und ihre Anwendungsmöglichkeiten. Eine Auswahl der Inhalte im Überblick: - Grundlagen zu Instagram und TikTok; Facebook, YouTube; Twitter und Mastodon; LinkedIn - Anmeldung & Erstellen von Social Media-Content - Kommunikationskanäle und Werkzeuge - Storytelling und Textmodelle - Private und geschäftlich geführte Accounts Keine Grundkenntnisse nötig. Sofern vorhanden(!), bringen Sie bitte bereits vorhandene Zugangsdaten zu Ihrem Social-Media-Kanal mit.

Kursnummer B4801
Kursdetails ansehen
Gebühr: 98,00
Mit Kulturkarte ermäßigt
Kann man Demokratie messen?
Mo. 27.02.2023 19:30
online

Wir sorgen uns um die Demokratie und würden daher gerne weltweit und möglichst 'objektiv' erfassen, wie es um sie steht. Aber wie misst man Demokratie? Kann man etwas, was die Philosophie ein 'essentially contested concept' nennt, überhaupt messen? Und was passiert, wenn man sich über Bedenken hinwegsetzt und es einfach macht? In dem Vortrag wird versucht, eine sehr kurze Darstellung der verschiedenen Versuche zur Quantifizierung des Konzepts der Demokratie zu geben und dabei danach zu fragen, was diese Versuche über die Demokratie mitteilen. Prof. Dr. Philip Manow lehrt Politikwissenschaft an der Universität Bremen. Er ist Mitglied der Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften.

Kursnummer B1251
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos, bitte anmelden
Gemeinsam mehr erreichen - Teilhabe von Frauen in der Politik
Mo. 06.03.2023 18:00
Erding

Eine tatsächlich gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in der Politik und in den Parlamenten stellt sich nicht von selbst ein - wie in früheren Jahren vielleicht noch erhofft. Frauen haben in Deutschland zwar in vielerlei Beziehung aufgeholt: bei den Bildungsabschlüssen, am Arbeitsmarkt, in Wissenschaft, Kultur und Medien. Auch in der Politik bekleiden sie hohe und höchste Positionen. Doch weiterhin haben Männer rund 70 Prozent der Mandate in Bund, Ländern und Kommunen inne. In den Parteien, den wichtigsten Akteuren der politischen Willensbildung, sind Männer gleichfalls deutlich in der Mehrheit. Auch die jüngste Wahl 2021 zum 20. Bundestag zeigt: Fortschritte erfolgen allenfalls im Schneckentempo. Der Anteil der weiblichen Abgeordneten stieg um rund 3 Prozent auf 34,7 Prozent. Prominente Politikerinnen diskutieren über Ursachen und Abhilfe, die Frage, ob es die "weibliche Politik" gibt und was unsere Demokratie durch die Teilhabe von Frauen in der Politik und dem gemeinsamen Bemühen aller Bevölkerungsgruppen gewinnen kann. Auf dem Podium: Staatsministerin Ulrike Scharf und Kommunalpolitikerinnen aus der Region.

Kursnummer B1201
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich
Dozent*in: Doris Fähr
Nicht mein Antirassismus Eine Ermutigung - Buchlesung mit Diskussion
Di. 07.03.2023 19:00
online
Eine Ermutigung - Buchlesung mit Diskussion

Es vergeht kaum ein Tag, an dem die Debatte um Identitätspolitik und Rassismus keinen neuen Aufschlag bekommt. Waren es gestern noch "alte, weiße Männer", die unter Beschuss gerieten, so wird heute darüber gestritten, wer Amanda Gorman übersetzen oder wer für diverse Charaktere in Film und Theater gecastet werden darf. Der Ton: wütend, aggressiv, spaltend. Längst geht es nicht mehr um Gleichbehandlung, sondern Deutungshoheit: Wer hat hier das Sagen und darf mitreden? In ihrem Buch spürt Topçu den Wandel der Gesellschaft aus Sicht einer "Betroffenen" auf, die sich aber weigert, als Opfer gesehen zu werden. Selbstreflektierend geht sie dem Zeitgeist der Antirassismus-Akteure nach und kritisiert den oft selbstgerechten Ton in den Debatten. So sehr die Auseinandersetzung mit Rassismus und Diskriminierung wichtig und notwendig ist, distanziert sie sich von der Schwarz-Weiß-Malerei und warnt davor, reflexartig den Rassismus als Ursache aller Missstände zu sehen. Sie wirbt für einen anderen Weg: keine pauschalen Angriffe, sondern Dialog auf Augenhöhe und direkte Begegnungen. Canan Topçu ist Journalistin und Dozentin mit Schwerpunkt auf die Themen Migration, Integration, Teilhabe und muslimisches Leben in Deutschland. Sie arbeitet für die Hochschule Darmstadt und die Hessische Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit. Darüber hinaus engagiert sie sich seit vielen Jahren ehrenamtlich in Stiftungen und Organisationen für Integration und Chancengerechtigkeit. Mit ihren Positionen zu Teilhabe, Zugehörigkeit und Diskriminierung eckt sie immer wieder bei sogenannten People of Color und Minderheitengruppen an, weil sie nicht bereit ist, Schwarz-Weiß-Malerei zu betreiben und Opfernarrative zu reproduzieren. Topçu ist 1965 in der Türkei geboren, Tochter türkischer Arbeitsmigranten und lebt seit 1973 in Deutschland. Der Abend findet in Kooperation im Hybrid Format statt und kann per Webex-Link online verfolgt werden. In Kooperation mit der VHS Unterhaching

Kursnummer B1220
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Dozent*in: Canan Topçu
Weiterbildung vor Ort - vhs und Kommune
Mo. 20.03.2023 19:00
Erding

Bildung für alle Menschen - unabhängig von Alter, Bildungsabschluss, Einkommen, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion, Weltanschauung und Staatsangehörigkeit: Das gehört zum Grundverständnis der Volkshochschulen als regional verankerte Weiterbildungs-, Begegnungs- und Dienstleistungszentren. Mit ihrer Programmvielfalt und ihren Beratungsangeboten leisten Volkshochschulen einen elementaren Beitrag zu einer lebendigen und entwicklungsorientierten Kommune. Die Teilnahme an einem Angebot der Volkshochschule ist ein Zeichen dafür, dass Menschen offen sind für die Begegnung mit anderen, bereit sind, gemeinschaftlich zu lernen und sich weiterzuentwickeln, mehr verstehen wollen und den Dialog - auch in heterogenen Gruppen - nicht scheuen. "Mit ihrem Programmreichtum bieten die Volkshochschulen Bildung für alle Bevölkerungsgruppen und Altersstrukturen. Sie sind damit die zentrale Institution der kommunalen Daseinsvorsorge im Weiterbildungsbereich zu sozial verträglichen Preisen und in verlässlicher Qualität." so Dr. Ute Eiling­Hütig, Mitglied des Bayerischen Landtags und Präsidentin des Bayerischen Volkshochschulverbandes. Mit ihr diskutieren an diesem Abend Kommunalpolitiker*innen zur Rolle der vhs in der Kommune.

Kursnummer B1202
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich
Dozent*in: N.N.
Exit - Warum Menschen aufbrechen. Globale Migration im 21. Jahrhundert
So. 23.04.2023 19:30
online

Die Frage, auf welchem Fleckchen Erde man geboren wurde, ist längst zum Bestimmungsfaktor individueller Lebenschancen geworden. In manchen Weltregionen brechen heute immer mehr Menschen auf, um ihr Glück dauerhaft woanders zu suchen. Was macht das mit ihrer Heimat - und was folgt daraus für die reichen Zielländer im globalen Norden? Der Soziologe Thomas Faist bringt Licht ins Dunkel - und räumt mit einigen grassierenden Mythen zur globalen Migration im 21. Jahrhundert auf. Thomas Faist ist Professor für Transnationale Beziehungen, Entwicklungs- und Migrationssoziologie an der Universität Bielefeld. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen internationale Migration, Diversität, Staatsbürgerschaft, Sozialpolitik und Entwicklungspolitik. Faist ist Mitglied im Rat für Migration und wurde 2020 in die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste gewählt.

Kursnummer B1412
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich
Loading...
06.02.23 00:09:44