Skip to main content

Philosophie, Theologie

6 Kurse

Info & Anmeldung: Tel.: 08122 9787-0, E-Mail

Doris Fähr
Geschäftsführerin & Programmbereich Gesellschaft

Loading...
Die Energiewende um den Klimawandel zu stoppen: Faktische und ethische Betrachtungen einer großen Transformation
Mi. 15.03.2023 19:00
online

Das zentrale Thema der Dreier-Koalition im Herbst 2021 war die Transformation unseres aktuellen Wirtschaftssystems in eine sozial-ökologische Wirtschaft. Die Energiewende steht als DER Schwerpunkt einer sehr ambitionierten Klima- und Wirtschaftspolitik im Mittelpunkt der notwendigen Maßnahmen. Mit dem Ukrainekrieg und der damit verbundenen Energiekrise kam ein weiterer wesentlicher Punkt hinzu: die dringend notwendige Unabhängigkeit von Energielieferungen aus Russland. Der Klimagipfel in Ägypten im November 2022 brachte dann die große Ernüchterung: Während Deutschland im Rahmen der Energiewende massive Anstrengungen verbunden mit großen Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft unternimmt, folgt uns der größere Teil der Welt nur bedingt. Welche Rolle spielt in der Diskussion die Sozialethik in Form einer Verantwortung der Industrieländer für die vom Klimawandel stark betroffenen Drittländer? Geht es wirklich ums Klima oder doch nur wieder mal ums Geld? Wird das Ausland uns wirklich folgen, wenn wir erfolgreich sind mit dem Umbau? Ist unsere Gesellschaft bereit für die sicherlich schmerzhafte Transformation? Konsequenz sind höhere Preisen und der Verzicht von vielen liebgewonnenem Gewohnheiten. Wie soll die Wirtschaft trotzdem oder auch gerade deswegen wachsen und die dringend benötigten Steuer-Milliarden generieren? Viele spannende Fragen und vielschichtige Antworten erwarten Sie. Sie werden überrascht sein. Andreas Dohmen (Kernphysiker, Betriebswirt und Philosoph (Wirtschaftsethiker)) hat sich nach vielen Jahren als erfolgreicher Manager in der Internet-Industrie u.a. intensiv mit dem Thema Transformation von Systemen unter sozialen, ethischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten beschäftigt. In zahlreichen Vorträgen hat er die verschiedenen und oft polarisierenden Gesichtspunkte von Systemveränderungen wie z.B. bei der digitalen Transformation sowie dem sozial-ökologischem Umbau unserer Wirtschaft thematisiert und mit den Teilnehmern diskutiert. Näheres über Andreas Dohmen: www.andreas-dohmen.com Der Abend findet in Kooperation im Hybrid Format statt und kann per Webex-Link online verfolgt werden.

Kursnummer B2140
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Dozent*in: Andreas Dohmen
Eine andere Jüdische Weltgeschichte
Mi. 26.04.2023 19:30
online

Anhand einzelner Beispiele wird in dem Vortrag beschrieben, wie das Judentum die Weltgeschichte und die Weltkultur von den Anfängen bis heute prägte. Dabei wird die Theologie ebenso wie die Geografie jüdischer Geschichte beleuchtet.   So entsteht eine Universalgeschichte des Judentums, die Schulweisheiten entkräftet und antisemitische Ideologien durch Fakten entlarvt. Michael Wolffsohn ist Historiker und Publizist, und einer der führenden Experten für die Analyse internationaler Politik. Bis 2012 lehrte er Neuere Geschichte an der Universität der Bundeswehr in München.

Kursnummer B1315
Existentielles Denken bei Sören Kierkegaard: I - Die "Philosophischen Brocken" (1844)
Do. 04.05.2023 19:30
Erding
I - Die "Philosophischen Brocken" (1844)

"Philosophische Brocken" - so lautet der Titel eines wichtigen Werks des existentiellen Denkers Sören Kierkegaard. Zentrale philosophische Gedanken zum Lebensvollzug des Individuums im Gegensatz zu einer idealistischen Systemphilosophie sowie zu Glaube und Erlösung werden in diesem Vortrag einer näheren Betrachtung unterzogen. Hans Otto Seitschek außerplanmäßiger Professor der Philosophie an der LMU München, katholischer Theologe und Kirchenrechtler. Er lehrte und lehrt an den Universitäten in München, Freiburg i. Br. und Augsburg. Seit 2016 ist er zudem Geschäftsführer des Katholischen Bildungswerks in Erding. Forschungsschwerpunkte: klassische Metaphysik, Schnittstelle zwischen Theologie und Philosophie, Religionsphilosophie sowie Religion und Politik

Kursnummer B1410
Existentielles Denken bei Sören Kierkegaard: II - "Der Begriff Angst" (1844)
Do. 11.05.2023 19:30
Erding
II - "Der Begriff Angst" (1844)

Angst - diese für Sören Kierkegaard prägende Kraft der Formung des Lebens des Einzelnen steht im Zentrum der Veranstaltung. Der Vortrag analysiert und interpretiert den prä-existenzphilosophischen Charakter der Angst bei Kierkegaard und deren Auswirkungen. Dabei werden auch theologische Aspekte der Angst sowie anthropologische Überlegungen in die Reflexion miteinbezogen. Hans Otto Seitschek außerplanmäßiger Professor der Philosophie an der LMU München, katholischer Theologe und Kirchenrechtler. Er lehrte und lehrt an den Universitäten in München, Freiburg i. Br. und Augsburg. Seit 2016 ist er zudem Geschäftsführer des Katholischen Bildungswerks in Erding. Forschungsschwerpunkte: klassische Metaphysik, Schnittstelle zwischen Theologie und Philosophie, Religionsphilosophie sowie Religion und Politik

Kursnummer B1411
Was Leben auch in Krisenzeiten gelingen lässt
Di. 16.05.2023 19:00
online

Für ein gelingendes Leben gibt es natürlich keine Standardformel, aber wir finden in der abendländischen Geistesgeschichte wichtige und hilfreiche Impulse, die diesem zuträglich sind. Neben der Fähigkeit immer wieder neue Perspektiven einnehmen zu können, eigene Haltungen zu reflektieren, sind es vor allem altruistische Werte die das Leben bereichern. An diesem Abend sollen einige dieser Strategien zur Sprache kommen. Prof. Dr. Dr. Katharina Ceming ist promovierte Theologin und Philosophin sowie habilitierte Theologin. Seit 2011 arbeitet sie ausschließlich freiberuflich. Als Philosophin geht sie in ihren Veranstaltungen und Publikationen besonders der Frage nach, was ein gutes Leben ausmacht und wie es zu erlangen ist. Neben einer regen Vortrags- und Seminartätigkeit ist sie zudem Autorin zahlreicher Bücher. Eines ihrer größten Anliegen ist es, philosophische und spirituelle Themen zeitgemäß sowie verständlich und lebendig zu vermitteln, um Menschen heute für den eigenen Lebensweg hilfreiche Impulse zu bieten. Da für sie Philosophieren auch bedeutet, sich selbst und die Welt besser kennen zu lernen, bietet sie philosophische Reisen an, auf denen die Lebensfreude und der Erkenntnisdrang gleichermaßen Berücksichtigung finden. Der Abend findet in Kooperation im Hybrid Format statt und kann per Webex-Link online verfolgt werden.

Kursnummer B1420
Ethik der Digitalisierung
Mo. 22.05.2023 19:30
online

Die Haltungen zur Digitalisierung schwanken zwischen Euphorie und Apokalypse: Die einen erwarten die Schaffung eines neuen Menschen, der sich selbst zum Gott erhebt. Andere befürchten den Verlust von Freiheit und Menschenwürde. Wolfgang Huber wirft in diesem Vortrag demgegenüber einen realistischen Blick auf den technischen Umbruch. Das beginnt bei der Sprache: Sind die «sozialen Medien» wirklich sozial? Fährt ein mit digitaler Intelligenz ausgestattetes Auto «autonom» oder nicht eher automatisiert? Sind Algorithmen, die durch Mustererkennung lernen, deshalb «intelligent»? Wolfgang Huber war Vorsitzender des Rats der Evangelischen Kirche in Deutschland und Mitglied des Deutschen Ethikrats. Er engagiert sich im Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik sowie im Beirat des Deutschen Krebsforschungszentrums und wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Max-Friedländer-Preis, dem Karl-Barth-Preis und dem Reuchlin-Preis.

Kursnummer B1413
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich
Loading...
01.02.23 17:00:12