Skip to main content

Europa

3 Kurse

Loading...
Demokratie - Warum wir Experten (nicht) vertrauen
Do. 06.06.2024 19:30
online

Expertise und Wissenschaft sind sowohl für die Gestaltung des privaten als auch des öffentlichen Lebens heute von größerer Bedeutung als je zuvor. Gleichzeitig wird Expertise und Wissenschaft vermehrt attackiert und verliert ihren Status als politisch neutrale Instanz. Die Rede von „alternativen Wahrheiten“ oder der Versuch Wissenschaftlerinnen als Erfüllungsgehilfen einer korrupten politischen Klasse zu porträtieren sind nur zwei Beispiele dafür. Hinter dieser Entwicklung steht die Infragestellung eines „liberalen Wahrheitsregimes“, dessen Funktionsweise soziologisch beschrieben werden kann und auf der Idee der regulativen Wahrheit beruht. Es ist dieses Wahrheitsregime, das insbesondere auch von den autoritär-populistischen Parteien vielerorts angegriffen wird. Dahinter verbirgt sich aber auch ein Angriff auf die Demokratie, die ohne das liberale Wahrheitsregime kaum gedacht werden kann. Prof. Dr. Michael Zürn ist Direktor der Abteilung „Global Governance“ am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und Professor für Internationale Beziehungen an der Freien Universität Berlin. Seit 2007 ist er Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. 2014 wurde er in die Academia Europaea gewählt.

Kursnummer D1138
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Prof. Dr. Michael Zürn
Parteiensystem vor dem Umbruch?
Fr. 28.06.2024 19:00
online

Ex-Linke Sahra Wagenknecht hat Ihre Parteigründung für Anfang 2024 vorgestellt. Programmatisch soll sie links-konservativ ausgerichtet sein, sie tritt damit insbesondere mit AfD, CDU/CSU und SPD in die Konkurrenz um Stimmen, sagt der Politologe Constantin Wurthmann. Insbesondere bei AFD-Wählern werden große Sympathien für die neue Partei gemessen. Wie wird sich das Parteiensystem in der Bundesrepublik durch diese Neugründung verändern? Sicher ist, die neue Partei wird das klassische Links-Rechts-Schema unterlaufen und stärker eine Neuausrichtung von Wähler:innen auf der gesellschaftspolitischen Konfliktlinie betonen: liberal versus konservativ. Wagenknecht wird die Lücke im linkskonservativen Spektrum ansprechen. Würthmann: "Wagenknecht kann diese Lücke füllen, weil die CDU sich aktuell auf das Konservative und weniger auf das Soziale fokussiert und die SPD auf das Soziale, aber weniger auf das Konservative." Der Vortrag analysiert im unmittelbaren Vorfeld der Europawahl die Veränderungen des Parteiensystems in Deutschland und diskutiert die Konsequenzen, die dies für die Wahlen im Jahr 2024 haben wird. Constantin Wurthmann lehrt Vergleichende Politikwissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Er forscht zu Wahlverhalten, Parteien und LGBTQ*. Mit Sahra Wagenknecht beschäftigt er sich seit Jahren. Er hat mit Sarah Wagner und Jan Philipp Thomeczek im Sommer eine Studie zum Potenzial einer Wagenknecht-Partei veröffentlicht.

Kursnummer D1140
Kursdetails ansehen
Gebühr: 8,00
Dozent*in: Constantin Wurthmann
Italienisch - B1 - Viaggio attraverso la Sardegna - Eine Reise durch Sardinien
Sa. 29.06.2024 10:00
Erding

Der Workshop besteht aus 2 Modulen. Modul I am Vormittag: Auf den Spuren von D.H. Lawrence werden wir Auszüge aus dem Buch "Sea and Sardinia" lesen und erfahren, wie die vom Schriftsteller besuchten Orte heute aussehen. Im Modul II am Nachmittag: Wir werden ein typisch sardisches Rezept lernen und die wichtigen Vokabeln und Verben über das Kochen wiederholen. Alessandra Ortu ist in Italien geboren. Sie hat in Cagliari Jura studiert und 1997 ihr Studium abgeschlossen. Nach der Zulassung zur Anwaltschaft war sie als Rechtsanwältin tätig. Seit 5 Jahren lebt sie in Erding. In Deutschland hat sie sich zur Sprachkursleiterin weitergebildet.

Kursnummer D7502A
Kursdetails ansehen
Gebühr: 39,00
Dozent*in: Alessandra Ortu
Loading...
29.05.24 05:18:43