Sie befinden sich hier:
Gesundheit / Kursdetails
Gesundheit / Kursdetails

R9210 Multiple Sklerose und der Darm (K100) OH Neueste Forschungsergebnisse und Chancen für die Behandlung

Beginn Di., 29.01.2019, 19:00 - 20:30 Uhr
Dauer 1 Termin
Kursgebühr 7,00 € (Gebühr mit Kulturkarte: 0,00 €)
Kulturkarte
Download(s) Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.
Kursleitung Dr. Lisa Ann Gerdes

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems. In Deutschland sind etwa 200.000, weltweit etwa 2,5 Mio. Menschen an MS erkrankt und Frauen sind ca. dreimal häufiger betroffen. Der Erkrankungsbeginn ist häufig im frühen Erwachsenalter. Trotz zunehmend effektiver Behandlungsoptionen ist MS nicht heilbar und führt häufig zu persistierenden neurologischen Einschränkungen. Es wird angenommen, dass MS eine chronisch entzündliche Autoimmunerkrankung ist und ähnlich wie bei anderen Autoimmunerkrankungen wird das individuelle Erkrankungsrisiko durch eine Kombination von genetischen Risikofaktoren und dem Einfluss von Umweltfaktoren bestimmt.
Ein Forscherteam aus Deutschland und den USA konnte in einer international einmaligen Zwillingsstudie nun zum ersten Mal nachweisen, dass die Darmflora Einfluss darauf hat, ob ein Mensch an MS erkrankt (Pressemitteilung LMU München). An zentraler Stelle dieser Forschungen arbeitet Dr. Lisa Ann Gerdes (40) vom Institut für Klinische Neuroimmunologie am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München.

In ihrem Vortrag wird sie erläutern, wie diese Studie mit mehr als 60 eineiigen Zwillingspaaren, von denen jeweils einer an MS erkrankt ist, aufgebaut wurde und welche Rückschlüsse daraus bereits zu ziehen sind. Festzustehen scheint schon jetzt, dass die Darmflora eine wichtige Rolle für den Ausbruch der Krankheit spielt. Darauf jedenfalls, deuten die durchgeführten Experimente mit Mäusen hin, die entweder mit der Darmflora der gesunden oder der an MS erkrankten Zwillinge besiedelt wurden.

Doch Dr. Lisa Ann Gerdes ist auf der Suche nach weiteren entscheidenden Umweltfaktoren, die den Ausbruch hervorrufen könnten. In ihrem Vortrag geht sie hierauf ebenso ein, wie auf die Frage, ob und wenn ja, welche ersten Rückschlüsse aus den Studienergebnissen auf den Bereich der Prävention oder auf neue Behandlungsmöglichkeiten zu schließen sind. Die Zwillingsstudie wird von der gemeinnützigen Hertie Stiftung gefördert.

Über Dr. Lisa Ann Gerdes
"Dr. Lisa Ann Gerdes ist direkt nach Abschluss ihres Medizinstudiums im Januar 2004 an das Klinikum der Universität München gekommen und arbeitet seitdem am Institut für Klinische Neuroimmunologie. Seit 2012 rekrutiert Dr. Lisa Ann Gerdes deutschlandweit eine Gruppe von mehr als 60 eineiigen Zwillingspaaren, bei denen jeweils ein Zwilling an Multipler Sklerose erkrankt ist. In der Größe und mit ihren detaillierten Charakterisierungen der Patienten ist die Zwillingsgruppe einzigartig auf der Welt". (Pressemitteilung Klinikum der Universität München, LMU; 22.05. 2018).

Spitzenforschung verständlich vorgestellt im Rahmen der Offenen Hochschule!




Kursort

Erding VHS-Haus B 133

Lethnerstraße 13
85435 Erding

Termine

Datum
29.01.2019
Uhrzeit
19:00 - 20:30 Uhr
Ort
Lethnerstraße 13, Erding, VHS-Haus, Raum B 133