Sie befinden sich hier:
Foto: Wikipedia

Foto: Wikipedia

Fraunhofer: Der Geheimcode der Sterne

16.01.2019 19:30

Vortrag von Prof. Dr. Jürgen Teichmann


Erding, Haus der Begegnung, Rätschenbach 12

Link zur Anmeldung: R1610

 

Vor 200 Jahren entdeckte Joseph Fraunhofer in Benediktbeuern in den Regenbogenfarben der Sonne Hunderte von dunklen Linien. Diese dunklen Linien waren in jedem Stern unterschiedlich, eine ganz und gar fremdartige Himmelslandschaft. In der gleichen Zeit entstand die romantische bis impressionistische Landschaftsmalerei, die zunächst ebenfalls  fremdartig und verstörend erschien. Farbige Spektren der Sternatmosphären, von einer Unzahl schwarzer Linien "durchstrichelt", sind ein genetischer Fingerabdruck der dort vorhandenen chemischen Elemente. Damit wurde das Weltall zum Labor. Ohne Fraunhofers Linien wüssten wir fast nichts über den Kosmos. Das hat unser einfaches Bild vom Nachthimmel der Lichtpunkte radikal verändert - so wie die neue Malerei des 19. Jahrhunderts das gewohnte Bild der Natur in Farben und Formen völlig umstülpte.

Der Referent  ist Wissenschaftshistoriker, Physiker, Physikdidaktiker und Museumspädagoge. Von 1970 bis 2006 arbeitete er im Deutschen Museum in München, zuletzt als Leitender Museumsdirektor.


Zur Übersicht über alle Artikel