Sie befinden sich hier:

Die Kunst d. großen Meister neu betrachtet

20.09.2018 19:30

Dr. Kia Vahland · Do., 20. September, 19:30 Uhr


Die Welt verändert sich ständig - nicht aber die großen Fragen, die Menschen bewegen. Kia Vahland betrachtet in der Veranstaltung Bilder alter Meister neu, denn sie stellt fest: Ihre Themen sind die unseren. Tizian, Rembrandt, Caspar David Friedrich, Édouard Manet, Caravaggio, Vincent van Gogh, Lorenzo Lotto und Albrecht Dürer haben etwas zu sagen zu dem, was das 21. Jahrhundert im Privaten und Politischen umtreibt. Ihre Werke erzählen von der Liebesheirat, dem Verlorensein auf der Flucht, später Mutterschaft, dem Zusammenhalt von Arm und Reich, der Redefreiheit, Zukunftsängsten, überbehüteten Kinder, hassenden Menschenmassen, Machtmissbrauch oder dem Stillen in der Öffentlichkeit.

Kia Vahland ist promovierte Kunsthistorikerin. Sie arbeitet bei der Süddeutschen Zeitung. Dort ist sie für Themen aus der Kultur und den Geisteswissenschaften zuständig. Von 2008 bis 2017 verantwortete sie die Bildende Kunst im SZ-Feuilleton. Sie unterrichtet in München regelmäßig an der Ludwig-Maximilians-Universität und der Deutschen Journalistenschule und verfasste mehrere Sachbücher zur Renaissancekunst, darunter: "Michelangelo und Raffael. Rivalen im Rom der Renaissance", C.H. Beck Verlag 2012. Im Jahr 2016 wurde Kia Vahland mit dem Michael-Althen-Preis für Kritik der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ausgezeichnet.

Do., 20. September - Erding, Haus der Begegnung, Am Rätschenbach 12

Link zur Veranstaltung R1300


Zur Übersicht über alle Artikel