Sie befinden sich hier:

Boarisch - grammatisch han ma besser!

10.11.2018 09:00

Sa., 10. November · 09:00 - 15:30 Uhr · vhs-Haus


Verschwinden unsere Dialekte? Zumindest hat die UNESCO vor zehn Jahren Bairisch erstmals in ihren Weltatlas der bedrohten Sprachen aufgenommen. Wäre dem tatsächlich so, stürbe dabei aber mehr als nur die Sprache, sagt der Wambacher Journalist und Verleger Markus Tremmel. Denn eine Sprache sei geprägt durch den Charakter der Menschen, die sie sprechen. Wie auch umgekehrt. An diesem bairischen Samstag will Tremmel den Geheimnissen unserer bairischen Dialekte nachspüren - wo sie herkommen, was sie über uns aussagen. Und er wird aufzeigen, welch wohlfeile Grammatik das Bairische ebenso auszeichnet wie die vielen Feinheiten und Nuancierungen, die nicht ins Standarddeutsch aufgenommen worden sind. Und so wird man am Ende des Tages mit Stolz behaupten können, dass die Dialekte die älteren Kultursprachen vor den Standardsprachen sind - und dass es oft kultivierter und gebildeter sein kann, die Dinge in ihrer Mundart zu benennen.

Markus Tremmel, 50,  ist in Wambach daheim, im Grenzgebiet von Ober- und Niederbayern. Seine Mundart geht bereits ins Niederbairische. Der Magister der Politikwissenschaft, Slavistik und Theologie arbeitet seit gut 20 Jahren freiberuflich für den Bayerischen Rundfunk, wo er sowohl in BR Heimat (Hörfunk) sowie im BR Fernsehen Volksmusiksendungen moderiert. Daneben führt er den kleinen via verbis verlag, in dem er u. a. Bücher mit bayerischem Bezug verlegt. Ist er nicht daheim, trifft man ihn am ehesten in Russland, wohin er des öfteren mit Gruppen reist, um ihnen dieses schöne Land mit seinen  freundlichen und fröhlichen Menschen näher zu bringen.

Link zum Kurs R7250


Zur Übersicht über alle Artikel