Sie befinden sich hier:

Ausstellung "Exodus" 24.-28. Februar

11.01.2017 13:06

im Frauenkircherl am Schrannenplatz


Ausstellungseröffnung "Exodus" durch den Fotografen Andy Spyra

Freitag, 23.02.2018 um 19.30 Uhr im Frauenkircherl.

Musikalische Begleitung durch die Gruppe Jisr

 

Seit 2011 bereiste Andy Spyra den Mittleren Osten, um das Exilium des christlichen Volkes und dessen Konsequenzen für die Region zu dokumentieren. Für dieses Projekt arbeitete er in der Türkei, im Irak, in Israel, im Gaza-Streifen, Palästina und Ägypten. Um das Projekt abzuschließen und um die fehlenden Puzzleteile der Geschichte zusammenzusetzen, möchte er christliche Gemeinschaften im Libanon, in Jordanien und in Syrien besuchen. Jedem dieser Orte wohnt eine eigene Bedeutung inne im Bezug auf das Schicksal des christlichen Lebens im Mittleren Osten. Jordanien ist das Zuhause Millionen Geflüchteter aus Syrien und dem Irak, darunter Hunderttausende von Christen, die kurz davor stehen, endgültig zu gehen, was die Auslösung von christlichem Leben in großen Regionen dieser Länder bedeutet. In Syrien ist ein Großteil der einheimischen Christen bereits ausgewandert und nur ein paar Ableger finden sich im alawitischen Landesinneren und im nordöstlichen Syrien, unter dem Schutz der kurdischen Streitkräfte. Von allen Orten im Mittleren Osten scheint der Libanon die einzige Umgebung zu sein, in der religiöser Pluralismus immer noch vorherrscht, obwohl sogar hier die Gemeinschaften die Hitze des konfessionsgebundenen Unfriedens zu spüren bekommen, der in den übrigen Regionen des Mittleren Ostens wütet.
Andy Spyra ist der Meinung, dass - besonders anlässlich der weltweiten engstirnigen Sicht auf Religion (insbesondere bezüglich der Religion im Mittleren Osten) - eine tiefgründige und ausgeglichene Berichterstattung notwendig ist, um die Strömungen, die unsere Sichtweise auf Religion beeinflussen, zu verstehen.

Bekannt wurde Andy Spyra mit seinen Langzeitprojekten in Schwarz-Weiß. Für seine Fotoreportage über die Opfer der gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen Indien und Pakistan, "Kashmir", erhielt er den "Leica Oskar Barnack Newcomer Award 2010". Spyra zählt zu den bedeutensten deutschen Fotografen. Seine Fotos erscheinen in Time Magazin, GEO, FAZ, Spiegel, Zeit, The New Yorker, il Espresso.


Zur Übersicht über alle Artikel